Porträt von Annika Backe-Dahmen

Für Sie.

Finde ich.

Die richtigen Worte.

Laut ist er, der Knall, mit dem Ihr Mail-Postfach platzt.

Die Kaffeemaschine krrchchcht im Dauerbetrieb.

Zuviel Schwarz im Magen.

Becher macht Ringe auf Tisch. Redaktionsschluss unter Augen dito.

Genau JETZT sollte er fertig sein, Ihr Newsletter.

So „bäm“, dass Ihre Leser zu gierigen Smombies werden und Ihre Verkaufszahlen in Höhen pushen, in denen sogar Reinhold Messner schnappatmen würde.

Stattdessen biegen Sie hochgradig qualmend ein in die „Worte-liegen-auf-der-Zunge-kommen-aber-nicht-raus“-Straße, die kreuzt die „Oh-Mann-das-muss-ja-auch-noch-fertig-werden“-Allee, und da sehen Sie ihn auch schon fahren, den quietschgelben Bus ins „Das-haben-wir-aber-auch-schon-mal-besser-gelesen“-Viertel.

Was wäre jetzt genau das Richtige?

Ruhe.

Unterstützung.

Entlastung via Vertrauen.

Gute Hände, die ans Werk gehen.

Zufriedenvolle Zuversicht.

Vom Suchen zum Finden

Für Sie setze ich ihn an.

Meinen goldenen Zauberspaten.

Wühle mich in die Tiefe.

Die Lara Croft mit der Lizenz zum Fehleraushub.

Archäologin und Texterin.

Mit Leidenschaft entfesselt, wenn sie sich festbeißt.

Keine Schicht hält mich auf, wenn ich hinabsteige.

Vorbei an zähem Lehm, nass und dunkel.

Und da…

Endlich:

Noch von Erdgeklumpe bedeckt, da liegen sie.

Sie schmiegen sich aneinander.

Warm schimmernd.

Können es nicht erwarten, gehoben zu werden.

An die Oberfläche, hinauf ins Licht.

Dort beginnen sie ihr neues Leben.

Worte, genau richtig.

Wuchtvoll.

Auch wenn sie ganz, ganz klitzeklein sind.

Sie kommen magisch, verzaubernd.

Und machen Leser zu Begeisterten.

Für Sie. Nur für Sie.

Was genau biete ich Ihnen an?

Auf die springenden Punkte gebracht:

Text / Content

Titel, Intro, Klang, Rhythmus und Tonalität – ein guter Text ist wie Musik.

Durchkomponiert.
Mal knackig auf den Punkt, mal elegant und fließend.

Und so wie gute Musik zieht auch ein guter Text sein Publikum in seinen Bann.

Einfach unwiderstehlich.

Genau so soll er sein, Ihr Blog, Slogan oder Newsletter?

Nichts einfacher als das!

Übersetzung

Vortrag, Website oder Audioguide, wie hätten Sie es denn gerne?

Ich übersetze aus dem Deutschen ins Englische. Und umgekehrt.

Profitieren Sie von über 10 Jahren Erfahrung als Übersetzerin.
Für Museum, Universität und Freie Wirtschaft.

Kunst und Kultur.
A
ber nicht nur.

Oder möchten Sie Ihren Text in Einfacher / Leichter Sprache?

Auch da helfe ich Ihnen gerne.

Beratung

Print, Online, Website, Social Media…

Es gibt viele Kanäle, um die Sichtbarkeit zu steigern.

Klar, machbar ist vieles.

Wirklich auszahlen wird sich das, was auf gezielter Planung beruht.

Sie wollen es genauer wissen?

Maximal punktgenau werden?

Gefällt mir!

Gemeinsam machen wir Ihren Auftritt noch besser!

Lektorat, Korrektorat

Jeder, der schreibt, kennt das: In der Fehlerkontrolle ist man oft betriebsblind.

Dabei lassen sich formale und logische Brüche leicht korrigieren.

Ich stehe Ihnen zur Seite, mit dem Auge fürs Detail und dem Gespür für Stil.

Bei mir ist er gut aufgehoben, Ihr Fachartikel oder Businessplan.

Für glückliche Leser und dankbare Suchmaschinen.

Optimierung:
SEO

Ob ein Museum um Besucher wirbt oder ein Unternehmen um Kunden – im Internet muss das Ziel sein, sich für das eigene Thema optimal zu platzieren.

Wie das geht?

Ich gebe Ihnen geldwerte Tipps, wie Sie Ihren Text so optimieren, dass er bei Google & Co. nach oben klettert.

Und Sie? Freuen sich ganz einfach!

Über mehr Leser, Käufer, Kunden.

Gestaltung und Layout

Firmenbroschüre, Präsentation oder E-Book – Text und Bild gehören einfach zusammen. Doch wie kommen Sie von der Initial-Idee zum Erfolgs-Ergebnis?

Indem Sie meinem Netzwerk und mir Ihr Projekt anvertrauen.

Hier laufen die Fäden zusammen.

In Bildauswahl, Bearbeitung und gestalterischen Arbeiten.

Schlank und überzeugend – so geht Layout heute.

Zum Kontakt!
 Ihr Plus

Was haben Sie davon?

Sie haben immer weniger Lust, immer mehr Zeit im Internet zu vertüdeln auf der Suche nach DEM Dienstleister, mit dem es wirklich passt?

Der versteht, was Sie sagen.

Was Sie meinen. Was Sie wollen.

Dem Sie ganz einfach vertrauen.

Soll ich Ihnen was sagen? Genau so geht es mir auch.

Und weil es nachfühlen kann, mache ich Ihnen die Suche nach DEM passenden Texter und Übersetzer kinderleicht.

Versprochen!

Kinderleicht? Echt jetzt?

Lesen Sie einfach mal den folgenden Satz:

Geschmeidig-analytisches Denken trifft auf grenzradikale Empathie.

Wenn Sie diesen Satz spontan umarmen möchten, dann sind Sie genau jetzt…- AM ZIEL!

Warum?

Weil dieser eine Satz genau das zusammenfasst, was mich und meine Arbeit ausmacht.

I love my job – gehen Sie davon aus!
And when I’m done? Freuen Sie sich!

Über viiiiel weniger Ringe im direkten Umfeld.

Über ein flauschiges Plus an Entspannung.

Und mehr lächelnden Fokus für das, was SIE an IHREM Job so lieben!

Ja, so sei es? Und lieber pronto als übermorgen?

Sehr, sehr gerne. Ich wäre entzückt! Sagen Sie mir, was Sie bewegt.

Spaten und Grubenlampe liegen direkt neben meiner Tastatur…

Kontakt? Gerne!
Über mich

Worddigger

Ganz kurz:

Mein Name ist Dr. Annika Backe-Dahmen.

Archäologin. Texterin. Leidenschaftlerin.

Hanseatisches Gemüt mit preußischer Arbeitsweise.

Vor 20 Jahren aufgebrochen, bin ich heute zuhause in 4 Bereichen:

Museum, Wissenschaft, Handel und Journalismus.

Jeder dieser Bereiche hat seine eigene Sprache.

Ich unterstütze Sie bei der Übersetzung.

Etwas länger:

1978

Anschnallen und Brettchen hochklappen, wir beamen uns zurück ins Jahr 1978.

Nickipulli, Cordhose, Prilblumen. Und Hitparade am Sonnabend. Pfriemliges Aufnehmen am Kassettenrekorder.

Aber was ist das eigentlich, was ich da auf die Ohren bekomme? Keine Ahnung, Englisch nix verstehen.

Also: nachfragen! Antwort: „Das kann man so nicht übersetzen. Da gibt es keinen genauen Ausdruck im Deutschen!“

Frust. Ich will es wissen!

1988

Fast forward, 10 Jahre später. Doch, Englisch kann ich mittlerweile, und ich verstehe, dass es in den Songs meistens um Liebe geht.

Meiner ersten eigenen großen Liebe werde ich in diesem Jahr begegnen. Aber davon ahne ich noch nichts, als ich aufbreche. In die warme Sonne Griechenlands, zu grau-grünen Olivenhainen, knallblauem Meer und schneeweißen Tempeln.

Als ich wieder abreise, trage ich sie in meinem Herzen: Die Liebe zu einer Kultur und einer Kunst, die für viele von uns der Inbegriff des Schönen ist.

Als der Virus mich für immer infiziert, ist klar: Ich MUSS Archäologie studieren.

Ihretwegen strampele ich dreimal die Woche zu einer anderen Schule, um Lateinstunden zu nehmen. Ihretwegen sitze ich die ersten zwei Semester zu absolut unchristlichen Zeiten im Altgriechisch-Seminar. Ihretwegen stehe ich in einem Erdloch in Tunesien bei gefühlt 79 Grad und starre auf Keramikbrösel und Mauerrestchen, die sich hartnäckig weigern, von sich aus ihre Geschichte preiszugeben!

Na, DAS wollen wir ja mal sehen!

2018

Museumsarbeit von der Pike auf gelernt dank Volontariat auf der Berliner Museumsinsel. Antikensammlung und Münzkabinett unsicher gemacht. Dito Dresdner Skulpturensammlung. PostDoc-Projekte – und an der Uni ein bisschen was über Kunstgeschichte und Archäologie erzählt.

In den Kopf gesetzt, Museumsführungen für Gehörlose anzubieten, deshalb zur zertifizierten Kommunikationsassistentin mit Kompetenz in Deutscher Gebärdensprache weitergebildet.

Leben entscheidet anders und sendet einen noch sehr kleinen Helden.

Mittlerweile 10 Jahre Schreiben, Redigieren und Übersetzen für einen Pressedienst im münzkundlichen Bereich.

Jetzt entscheide ich mich.
Und gehe den Schritt in die Selbständigkeit.

Nach Hunderten von Werbetexten, Veranstaltungstipps, Buchvorstellungen, Auktionsberichten als Angestellte begegnet sehr viel Erfahrung im Texten nun spürbar weniger Erfahrung im Akquirieren.

Die Komfortzone oft nur noch vom Hörensagen kennend, geht es darum, den eigenen Auftritt zu finden, die eigene Sprache.

Die Kundenreise wird zur Reise zu sich selber. Werte werden definiert, Unsicherheiten ausgehalten, Pitches gegeben, stolze Etappensiege gewonnen.

Wertvolle Übung gibt es als Nebeneffekt durch die Tätigkeit als Repräsentantin eines Auktionshauses für Briefmarken und Münzen.
Und so treffe ich bis dato wildfremde Menschen, sitze vor eichenen Schrankwänden auf weichen Sofas. Schaue auf wunderbare Münzen und in erwartungsfrohe Augen.
Fuchse mich ein in immer wieder neue Sammelgebiete und Marktpreise.

Der allererste Kunden-Termin? Fragense nicht. #Prüfungsangst. Der zweite? Schon etwas besser. Der dritte? Jupp. Läuft doch!

Und die Moral von der Geschicht‘?
Die lesense gleich, hier noch nicht!

...und überhaupt!

Den Dingen auf den Grund zu gehen, das sind der rote Faden und mein persönlicher Ansporn.

Bei allem, was ich tue.

Als Archäologin bin ich Texterin – und als Texterin Archäologin.

So kam das.

Jetzt wissen Sie Bescheid.

Referenzen

Für wen ich gearbeitet habe

Blog

Kontakt

Sie wollen sie, die Worte, die richtigen? Gerne doch! Telefon siehe unten, Mail siehe hier.

Schicken Sie mir doch einfach schon mal einen groben Lageplan, in welchem Bereich ich meinen goldenen Spaten ansetzen kann.